Service

Pressetext

Musikalischer Entdeckergeist, schräger Humor und unverwüstliche Spielfreude vereinen sich mit ungarischer Schärfe, jiddischer Melancholie und allgäuer Bergkäs. Die Musik stammt aus den Ländern des Balkans, den jiddischen Schtetln Osteuropas und den Alpen. Großtonjäger Brezl Moishele verzaubert ein tiefes D, ein Bauernhof bekommt Gesangsunterricht und das Publikum wird über die Donau zum schwarzen Meer verschifft. Mitunter wird sogar ausgelassen gesungen und auch mal was selbst gedichtet.

Eine vergnügliche Mischung aus Tradition und Eigenwille macht den besonderen Reiz von A Glezele Vayn aus. Da werden nicht nur Töne verzaubert, sondern auch Zuhörer. Und Löffel sind nicht nur zum essen da.

Pressezitate

“Gewitzte Musikbegeisterte sind die Vier, denen egal ist dass Klezmer melancholisch zu sein hat. Bei ihnen strotzte die vom Publikum begeistert beklatschte traditionelle Musik der Juden aus Osteuropa im Mix mit Folk, Techno und Bauernhof vor Lust und Leben. Klezmer für die Jetztzeit – fantastisch.” (Kieler Nachrichten)

“Glaubwürdig und mit Gefühl: Bekanntlich kann man sich einem überstrapaziertem Sprichwort zufolge oft aussuchen, ob ein Glas halbvoll oder halbleer ist. In der Kulturstation Südbahnhof sorgte eine phantastische Truppe dafür, dass das Glas randvoll war.” (Lauterbacher Anzeiger)

Mehr Zitate

“Die Band wechselte munter von einer Volksmusik-Region zur nächsten und passend dazu die jeweilige Kopfbedeckung. Die Stimmung des Konzerts führte achterbahnmäßig durch eher melancholisch gefärbte Passagen des jiddischen Schtetl, dann wieder in die Allgäuer Bergwelt mit rotzfrech vorgetragenen Mundartgedichten.Volksmusik vom Allgäu bis zum schwarzen Meer – A Glezele Vayn überraschten mit unkonventionellen Musikideen.” (Oberbayrisches Volksblatt)

“Nach einer melancholisch langsamen Einleitung ging kompromisslos die Post ab.” (Buchloer Zeitung)

“Witzige Moderationen und humorvolle Gedichte, die die Musiker abwechselnd einstreuen, tun ein Übriges. Dazu noch originelle Mitmachspiele, wie der “Zwiefache für Folkquartett und Bauernhof” oder der Chassidische Nigun, bei dem sich das Publikum ins Schwarze Meer verwandeln muss: einfach köstlich!” (Augsburger Allgemeine)

“Es sind Profis die hier aufspielen: dies und ihre profunde Auseinandersetzung mit der jeweiligen musikalischen Gattung erlaubt ihnen eine gewisse Gelassenheit im Umgang mit stilistischen Formen. So löst sich das Ensemble häufig von der traditionellen Klezmer-Musik, um sie auf individuelle Weise zu entwickeln und zu erweitern, verliert aber ihre Wurzeln nie aus den Augen. Es macht Spaß, den Musikern in ihre zwanglose Welt zu folgen.” (Acher und Bühler Bote)

“Die vier Protagonisten des Abends spielen so leicht und perfekt zusammen, sodass viele Stücke fast wie improvisiert wirken. Und die Mitglieder von A Glezele Vayn sind wunderbare Interpreten der Klezmermusik […] Lustig und fidel wird es auch, wenn kleine Kuhglocken und die Maultrommel einen anderen Musikstil einläuten. Man hört aus den alpenländischen Klängen die Atmosphäre von Bauernhochzeiten und Dorffesten heraus. Blasmusikszene einmal anders, urtümlicher, originaler, einfach. Ach was, einfach hinreissend ist das, was das Publikum da geboten bekommt.” (Augsburger Allgemeine)

“Ein guter Wein, reich an Zutaten und doch ungepanscht. Berauschend und dabei vollkommen alkoholfrei: Das Folkquartett A Glezele Vayn verzückt die Zuschauer mit Klezmer, Balkan-Folk und Liedgut aus der Allgäuer Bergwelt.” (Kieler Nachrichten)

Referenzen

Badisches Staatstheater Karlsruhe, Theater Freiburg, Theater Herford, Kreissparkasse Hildesheim, Lotto Brandenburg, Internationales Klezmerfestival Fürth, Jüdisches Museum Berlin, Performance Paderborn, Straßentheaterfestival Ludwigshafen (2009), Tete à Tete Rastatt (2008), Nominiert für den „Eisernen Eversteiner” (2008), Jüdische Gedenktage im Schloß Ettlingen (2008), Ferrara Buskers (akkredidiert), 1. Preis für kleine Ensembles bei der Goldenen Säge Osnabrück, unzählige weitere Festivals, Hochzeiten, unterkühlte/überhitzte Straßenmusikauftritte, drinnen, draußen, groß, klein, mit Strom/ohne Strom, usw. usf.

Pressefotos

Bitte beachten Sie, dass die schönen Fotos des Fotografen Nils Brederlow Eigentum von Glezele Vayn sind und nur mit Genehmigung der Band verwendet werden dürfen. Dann aber gerne und bunt! Um die Bilder in Druckqualität zu erhalten, kontaktieren Sie uns bitte.

   

Downloads

Bühnenanweisung (PDF)

Pressespiegel (PDF)